SVE empfängt Elversberg II

Gespeichert von Der Trierer am Do., 15.08.2019 - 16:27

Am Freitagabend, 16. August (19:30 Uhr), bestreitet Eintracht-Trier das dritte Ligaspiel in acht Tagen. Nach den drei Punkten in Worms sowie dem Unentschieden am Dienstagabend gegen Dudenhofen erwartet der SVE nun die zweite Mannschaft des SV Elversberg. Die Gäste reisen mit breiter Brust an, denn nach vier Spieltagen stehen sie ungeschlagen an der Tabellenspitze.

 

Elan gezeigt, beweglich gewesen und viel Druck nach vorne entwickelt: so lautet das Fazit von SVE-Cheftrainer Josef Cinar nach der Partie am Dienstagabend gegen Dudenhofen. Das Ergebnis war sicherlich nicht das Wunschergebnis gegen den starken Aufsteiger aus der Pfalz, es hätte aber auch schlimmer kommen können. Doch die Herausforderungen werden nicht kleiner. Aus der Partie gegen Dudenhofen könnte man für Freitag viel Positives mitnehmen, sagt Cinar. Das Auftreten in den letzten Spielen ist für Cinar Anlass, über eine klare Richtung für das Duell mit dem Tabellenführer zu sprechen: „Wir brauchen Geduld und eine gute Mannschaftsleistung. Wenn wir zuhause wieder so einen Auftritt hinlegen, bin ich mehr als optimistisch, dass wir uns diesmal mit Toren belohnen werden.“

Elversberg: Aufsteiger und Tabellenführer

Die Elversberger Reserve um Trainer Marco Emich reist derweil mit breiter Brust ins Moselstadion. Als Aufsteiger gelangen zum Auftakt in die Saison gleich drei Siege. Überdies konnten die Saarländer unter Woche gegen den Regionalligaabsteiger aus Worms einen Punkt mitnehmen. Insgesamt führt die junge Truppe mit einem Durchschnittsalter von 22 Jahren die Tabelle der Oberliga Rheinland-Pfalz/ Saar an. Den bisherigen Leistungen der Mannschaft zollt SVE-Coach Cinar Respekt: "Dass viele Spieler in deren Kader im NLZ ausgebildet wurden, macht sich in der Spielweise bemerkbar. Wir treffen da auf eine spielerisch hervorragende Oberligatruppe und brauchen eine starke Defensivleistung. Außerdem haben sie einige erfahrene Akteure in ihren Reihen, die das Spiel dirigieren können.“ Einer dieser erfahrenen Akteure ist zum Beispiel der 33-jährige Gaetan Krebs. Der Franzose kickte vor nicht allzu langer Zeit noch in der zweiten Bundesliga bei Hannover 96 und dem Karlsruher SC.

SVE verzichtet weiterhin auf angeschlagene Anton und Brandscheid

Christoph Anton und Jan Brandscheid absolvieren beide zwar wieder ein dosiertes Training, für sie kommt ein Einsatz am Freitag aber noch deutlich zu früh. Auch Felix Fischer wird mit Trainingsrückstand noch nicht wieder im Kader stehen können. Darüber hinaus fällt Tion Thaler (gebrochener Zeh) weiterhin aus. Nach seiner Sperre gegen Dudenhofen kehrt indes Mittelfeldmotor Maurice Roth in den Kader des SVE zurück. Ansonsten hat Cinar trotz der hohen Belastung der vergangenen Tage alle Mann an Bord. Nicht zuletzt baut man beim SVE auf den Rückhalt der eigenen Fans: „Wie die Zuschauer uns nach dem 1:1 gegen Dudenhofen verabschiedet haben, war bemerkenswert. Das spricht auch für die Arbeit und den Charakter der Mannschaft. Wir hoffen wieder auf diese Unterstützung und wollen mit aller Macht etwas zurückgeben!“

Heimspiel im Moselstadion

Anpfiff im Moselstadion ist am Freitagabend um 19:30 Uhr. Auch zu diesem Heimspiel bietet der SVE im Fanshop Restposten an Shirts, Jacken und Hosen aus vergangenen Spielzeiten zum Sonderpreis geben (kein Mitgliederrabatt). Unterdessen wird die Parksituation rund ums Moselstadion aufgrund des Tennisturniers am Gelände weiterhin eingeschränkt sein. Die Eintracht empfiehlt deshalb neben einer frühen Anreise die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel sowie der Online-Tickets von SVE-Partner Ticket Regional.

Kategorien